Joomla

Artikel über das Content-Management-System "Joomla".

Eigentlich ist Joomla ja ganz nett, aber viele Dinge stören mich. So ist es ziemlich schwierig ein ordentliches Template zu finden, und das selbst Erstellen scheitert daran dass ich nirgendwo eine vernünftige Anleitung dazu gefunden habe. Es wird zwar erwähnt welche Dateien man benötigt, aber für mich viel wichtiger sind die automatisch erzeugten Klassen und was sie bedeuten. 

Darum überlege ich auf WordPress umzusteigen.

Hardlinks zur Trennung von (Bild-)Inhalten

Ich habe es gerne aufgeräumt, und es störte mich ein wenig dass die Bilder die ich in Artikel einbinde im Verzeichnispfad von Joomla landen. Das macht alles unübersichtlich und unhandlicher. Außerdem ist so "Inhalt" (meine Bilder) und "Programm" (die Dateien von Joomla) vermischt was mir für Backup-Zwecke nicht besonders gefällt.

Versuchen mit virtuellen Apache-Verzeichnissen klappten leider nicht, das Bild-Importtool des Editors JCE kam damit nicht klar und brachte immer nur die Warnung "access to this resource is restricted". Das machte das Einfügen von Verweisen sehr unhandlich denn der Original-Dialog ist nicht sehr benutzerfreundlich.

Eine normale Verknüpfung funktioniert nicht da es sich dabei nur um eine Empfehlung an den Explorer handelt wo man denn nachschauen müsse, das ist in JCE nicht nachprogrammiert.

Zum Schluss habe ich jetzt Hardlinks für Verzeichnisse verwendet. Das geht nur von der Kommandozeile aus, muss aber nur ein einziges Mal erfolgen. 

Wen es interessiert, das Kommando ist

mklink /J <Name des Zielverzeichnisses> <Name des echten Verzeichnisses>

 

So liegen jetzt meine Bilder in einem anderen Pfad als das CMS und selbst bei dummen Unfällen muss ich sie nicht neu hochladen.

Gestalten von Kategorie-Seiten

Das Gestalten der Kategorien hat mich lange sehr verwirrt. Das liegt daran dass man an zwei komplett unterschiedlichen Stellen Einstellungen vornehmen muss.

Hier sollte jetzt ein Video kommen wie man Videos in Joomla einbaut:

Und hier geht jetzt der Artikel weiter