Article Index

PI Zero mit pHAt DAC

Eigentlich hatte ich den Pi Zero als Abspielmechanismus auserkoren, denn aufgrund seiner kleinen Bauform würde er wunderbar in eine Lautsprecherbox passen.

Allerdings hat er keinen Lautsprecherausgang. Man könnte sich wohl etwas zusammenlöten, aber es war das Wochenende und ich hatte die Teile nicht da. Außerdem wollte ich so wenig Aufwand wie möglich betreiben. 

Variante A war die Lösung mittels HDMI-Kabel die ich weiter vorn beschrieben habe, und dann stieß ich auf der Seite von max2play auf eine weitere Lösung: eine Aufsteckplatine die dem Pi Zero ganz hervorragende Audioeigenschaften geben sollte. Zwar etwas teuer mt etwa 18 Euro, aber wenn die Ausioeigenschaften so gut sind?

Also bestellte ich ein Modul via ebay (so viel zum Thema 'alles am Wochenede ausprobieren') und stellte fest dass es wohl genau den Schaltungen entsprach die ich im Internet gefunden habe. Es sind jedenfalls außer der Buchse nur drei bis fünf Bauteile drauf, keine Ahnung warum das Ding so teuer ist.

Es funktionierte problemlos, blockiert allerdings den GPIO und verhindert damit dass man einen Touchscreen verwendet. Da ich aber die Pins selbst anlöten musste hätte ich vermutlich auch gleich eine weitere Erweiterungsbuchse mit anlöten können und so beide Module nutzen können.

Und, ehrlich gesagt: so viel besser als die Ausgabe via Klinke oder HDMI-Adapter klingt der DAC nicht. 

Kosten: Pi Zero 30€, pHAt DAC 20€, Lautsprecher 6€. 5€ für ein Netzteil wenn noch nicht vorhanden.