Article Index

 

MiniTouchscreen3.5" Touchscreen

Von diesem Erfolg gestärkt beschloss ich einen Versuch mit den billigen 3.5"-Screens zu machen die ich vor Wochen in China bestellt hatte. 

Als Quelle verwendete ich http://www.pughx2.com/picore3.html, ich wiederhole hier die wichtigsten Schritte mal.

Zunächst wird piCorePlayer heruntergeladen und auf eine SD-Karte gebracht. Danach hat man eine kleine Windows-Partition auf der ein paar Schritte zu tun sind.

Die Datei cmdline.txt besteht nur aus einer Zeile, an sie muss

fbcon=map:10 fbcon=font:ProFont6x11 logo.nologo 

angehängt werden.

Dann muss das Ende von config.txt verändert werden und dort eine dtoverlay-Einstellung eingefügt werden:

#---Begin-Custom-(Do not alter Begin or End Tags)-----
dtoverlay=piscreen,speed=24000000,rotate=270
#---End-Custom-----------------------------------------

Anschließend empfiehlt der Artikel eine wpa_supplicant.conf zu erstellen, da sich aber piCorePlayer darüber beschwert hat würde ich das beim nächsten Mal nicht mehr machen, vermutlich reicht die WLAN-Einstellung des piCoreplayers aus.

Danach sucht man die "Extensions" auf die erscheinen wenn man den "Beta"-Reiter aufruft. Bei mir erschien danach zuerst nur ein leerer Schirm, aber nach einem F5 war alles zu sehen.

Dort stellt man die Quelle auf  piCorePlayer sourceforge repository um und installiert  pcp-jivelite_default-wav35skin.tcz . Bitte daran denken vor dem Verlassen des Schirms "Reset" zu drücken um diese Einstellung wieder in den Originalzustand zu versetzen.

Ich musste hier zusätzlich noch die HD-Skins deinstallieren, vermutlich wurden diese installiert als ich den 7"-Schirm in Betrieb nahm. Vorher startete jivelite im Sekundentakt neu.

Ein neues Startskript muss als /mnt/mmcblk0p2/tce/jivelite.sh mit dem folgenden Inhalt angelegt werden

#!/bin/sh

#export SDL_VIDEO_FBCON_ROTATION=UD

#export HOME=/home/tc
#export JIVE_FRAMERATE=22
#/usr/sbin/fbset -depth 32
#export SDL_TOUCHSCREEN=1
#TSLIB_CALIBFILE=/usr/local/etc/pointercal
#export SDL_MOUSEDEV=$TSLIB_TSDEVICE
#sudo -E -b /opt/jivelite/bin/jivelite.sh >/dev/null 2>&1

EVENTNO=$(cat /proc/bus/input/devices | awk '/ADS7846 Touchscreen/{for(a=0;a>=0;a++){getline;{if(/mouse/==1){ print $NF;exit 0;}}}}')

export JIVE_NOCURSOR=1
export SDL_VIDEODRIVER=fbcon
export SDL_FBDEV=/dev/fb1
export TSLIB_TSDEVICE=/dev/input/$EVENTNO
export SDL_MOUSEDRV=TSLIB

while true; do
    /opt/jivelite/bin/jivelite
    sleep 3
done

 

und per

chmod +x  /mnt/mmcblk0p2/tce/jivelite.sh

ausführbar gemacht werden.

Dann noch jivelite unter "Tweaks" auf Autostart stellen und nach dem Booten steht eine hübsche Oberfläche zur Verfügung. 

MiniTouchscreenSpielt

Kalibrieren konnte ich den Schirm mit:

sudo TSLIB_FBDEVICE=/dev/fb1 TSLIB_TSDEVICE=/dev/input/event2 /usr/local/bin/ts_calibrate

Und, voila, auch mit diesem kleinen Schirm kann man Musik vom LMS empfangen.

Hier sieht man die Kabelwüste natürlich noch deutlicher, aber hier ist ja auch gar kein Gehäuse dran.

Die Bedienung per beigelegtem Stift und auch dem Finger geht auch auf dem kleinen Schirm gut und nur ein wenig hakelig. Die Klangqualität ist ok, aber nichts um sich übermäßig zu begeistern. Leider belegt der kleine Schirm den GPIO so dass ich den DAC nicht aufstecken kann. Aber dieser war mir eh' zu leise.

Da es schon spät war habe ich nicht allzu lange mit den Schlaf- und Weckerfunktionen herumexperimentiert. Die Einstellungen den Bildschirm nach Ende der Musik abzuschalten wurden jedoch erst einmal ignoriert. Sollte sich der Schirm nicht abschalten oder stark herunterdimmen lassen kann es sein dass er zu hell ist um auf dem Nachttisch zu stehen.

Nachtrag:

Obwohl es die Funktion in piCorePlayer gibt habe ich es nicht geschafft den Bildschirm abschalten zu lassen. Wahrscheinlich könnte man den GPIO direkt ansteuern und den Strom kappen, aber wie das unter dem Player-Betriebssystem funktionieren soll weiß ich leider nicht.