ioBroker ausprobiert

ioBrokerZwar läuft HomeAssistant sehr zuverlässig seit ich es von meinem NAS aus laufen lasse, aber da in der c't immer wieder sehr positiv über ioBroker berichtet wird wollte ich mir das Programm noch einmal genauer anschauen. Ich hatte vor langer Zeit mal einen Blick darauf geworfen, aber HomeAssistant gewann damals den Vergleich. Inzwischen soll sich einiges geändert haben, also beschloß ich ioBroker einmal wieder zu installieren.

Da auch dieses Programm auf dem NAS laufen sollte habe ich mir die Webseite gar nicht genauer angesehen sondern gleich mal nach "ioBroker auf QNAP" gesucht und schnell eine Seite gefunden auf der die Installation erklärt wird. Im Prinzip ist es ganz einfach - im Containerverwalter nach ioBroker suchen, aktuellste Version installieren und ein Verzeichnis auf dem NAS für die Konfiguration bereit stellen. Außerdem den Container via "Bridge"-Modus an das Netzwerk anbinden und fertig.

Der erste Start dauert ein bisschen, aber läuft deutlich schneller durch als HomeAssistant. Dann startet ein Onboarding-Assistent der nach ein paar Fragen mein Netzwerk scannt und auch problemlos 26 Geräte findet. Das sah schon mal sehr positiv aus!

Die dann erscheinende Oberfläche sieht aber dann nicht besonders informativ aus.

ioBroker objectsioBroker objects

Bei Hue habe ich dann zufällig herausgefunden dass der Knopf "Benutzer anlegen" die Knopfdrück-Aktion auslöst. Danach erscheinen auch meine Einstellungen und Geräte aus der Hue-App in ioBroker und ich kann zwischen Szenen umschalten. Zumindest ein wenig, nicht alle funktionieren. Auch die Lampen lassen sich nicht einfach steuern.

Man kann zwischen Adaptern, Objekten und Instanzen hin- und her springen, aber nirgendwo finde ich eine meiner Lampen oder sonstigen Geräte. Adapter für Sonos, Tradfri und Hue waren installiert und aktiv, aber keine Steuerung war zu sehen. Gut, ich hatte auch noch keinerlei Konfiguration gemacht - bei Hue muss man ja den Knopf an der Bridge drücken um neue Geräte anzumelden, Tradfri erwartet die Eingabe des Koppelungscodes. Wenn ich aber den Tradfri-Adapter öffne erscheint nur eine Fehlermeldung dass die Admin-Oberfläche veraltet sei.

Es soll zwar irgendwo eine Visualisierung geben, aber dazu habe ich nichts gefunden.

Dokumentation

Also die Webseite geöffnet und nach Dokumentation gesucht. Direkt auf der Hauptseite ist ein Einführungsvideo verlinkt, das ist ja pri... Hoppla, kostenpflichtig. Und auch gleich 49€, das fängt ja gut an. Ansonsten gefällt mir die Webseite sehr gut, sieht professionell und gut strukturiert aus. Sie macht mehr her als die von HomeAssistant. Ich hoffe der Informationsgehalt wird dem ersten Eindruck gerecht.

Die Dokumentationsseite sieht zunächst sehr gut aus, aber praktisch alles was über das hinausgeht was in der c't stand ist nur ein "Dies ist ein Platzhalter" Dummytext. Seit 2018.

Ein kurzer Blick ins Forum zeigt viele sehr spezifische Fragen, aber keine "ioBroker für Einsteiger" Anleitung.

Deswegen habe ich dann wieder Google bemüht und gelernt dass die Visualisierung "Vis" auch als Adapter existiert und separat installiert werden muss. Die Einrichtung sieht etwas umständlich aus, aber mal sehen. Leider landete ich direkt nach der Installation auf einer Seite die mich aufforderte mich zu registrieren und idealerweise gleich eine kostenpflichtige Lizenz für etwas zu erwerben, und ich bin nicht einmal sicher ob es hier um die Visualisierung ging oder etwas Anderes. Es gibt zwar auch eine kostenlose Lizenz, aber mit Einschränkungen die mir nichts sagten. So stehen nur zehn "Kommandos" zur Verfügung - heißt das ich kann nur zehn Lampen kontrollieren, oder nur zehn Schaltvorgänge auslösen?

Ich kann also nicht auf einfache Weise erkennen was ich brauche, und das ist jetzt schon das zweite Mal dass ich auf sehr direkte Weise aufgefordert werde etwas zu zahlen. Bevor ich mich da lange einarbeite schaue ich erst mal nach weiteren Alternativen.

Dies könnten andere Adapter sein die ich bei der Installation von "vis" auch gesehen, aber erst einmal übersprungen habe. Es gibt sogar einen "Lovelace"-Adapter in dem die Oberfläche von HomeAssistant nachgebaut wurde. Das könnte interessant sein weil ich dann mein Interface nicht neu aufbauen muss.

Fazit

Das Programm ist sicherlich sehr leistungsfähig, sonst würde es nicht so gelobt werden. Leider ist die Dokumentation sehr dürftig und es wird viel Einarbeitungszeit notwendig werden um es sinnvoll nutzen zu können.

Da bleibe ich lieber bei HomeAssistant bzw. arbeite mich in NodeRed ein.